cc2.tv
 
  Forenübersicht
  Anmelden
  Registrierung
  Mitgliederliste
  Teammitglieder
  Hilfe
  Suche
  FAQ
  Forenregeln
  Wie poste ich richtig?
  Impressum

cc2.tv-Fan-Club » CC2tv +CC2audio » Kommentare zu den Sendungsinhalten » Audio-Folge 583 » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen   Audio-Folge 583
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Holtmann_AC Holtmann_AC ist männlich
Mitglied

Dabei seit: 09.12.2015
Beiträge: 10
Wohnort: Aachen

Holtmann_AC ist offline
Audio-Folge 583 Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Lieber Wolfgang Rudolph,
die Frage wie man ein sinnvolles Bezahlmodell für werbefreie Non-Fake Nachrichten und Diskussionen im Netz definiert und etabliert finde ich sehr interessant.
Ich habe inzwischen einige Podcasts abonniert, die für mich interessant sind. Ob ich dafür bereit bin, etwas zu bezahlen, hängt von den Umständen ab.
Bei Podcasts der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten gehe ich davon aus, dass sie mit meiner Rundfunkgebühr angemessen bezahlt sind. Bei den Podcasts von Einzelpersonen oder kleinen Gruppen sieht es anders aus.
Ein Podcast, bei dem das Finanzierungsproblem aus meiner Sicht gut gelöst ist, ist der Podcast "Lage der Nation", den wahrscheinlich einige cc2-Mitglieder auch kennen. Ich schildere mal kurz das Konzept:
Betreiber sind Philip Banse (auch als Mitarbeiter des DLF bekannt) und Ulf Burmeier (Richter in Berlin), die wöchentlich und aus meiner Sicht sehr fundiert das politische Zeitgeschehen kommentieren (zu finden im Netz unter kuechenstud.io). Der Podcast existiert in zwei Versionen, eine freie, die 1-2 klar abgegrenzte Werbespots enthält, und eine +Version ohne Werbung, die zusätzlich einige Vorabinfos etc enthält. Das ist z.B. die Rubrik Ama (ask me anything), in der dann z.B. die eingesetzte technische Ausstattung oder auch Details aus der Sendungsrecherche besprochen werden. Ein + Abo kostet knapp 5 € pro Monat und es ist jedem freigestellt, ob ihm die Sache das wert ist. Einmalige Spenden sind natürlich auch möglich.
Hin und wieder werden Live-Sendungen in verschiedenen Städten durchgeführt, für die dann Eintrittskarten verkauft werden und die dann sowohl als Video als auch als Audio-Podcast bereitgestellt werden. Es existiert eine Plattform für die Community, über die Diskussionen stattfinden. Interessante Beiträge, Anmerkungen und Korrekturen finden dann ihren Niederschlag in der nächsten Sendung.
Interessant finde ich, dass inzwischen die Reichweite des Podcasts immer größer wird, so dass sich zunehmend auch politische Entscheidungsträger und Fachleute für Interviews finden.
Ich glaube kaum, dass sich der Podcast schon jetzt finanziell wirklich trägt, bin aber überzeugt, dass sich das in naher Zukunft ändern wird.
Vielleicht ist das ja eine sinnvolle Anregung für den cc2-Audiocast, den ich mir immer mit Vergnügen anhöre und den ich nicht missen möchte.
Viele Grüße aus Aachen
Holtmann_AC
27.02.2018 17:24 Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Radiomicky Radiomicky ist männlich
Mitglied

images/avatars/avatar-943.jpg

Dabei seit: 25.07.2007
Beiträge: 1.798
Wohnort: Göttingen

Radiomicky ist offline
Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Hallo Wolfgang,

danke für diese mal wieder aufschlussreiche Sendung! ebueb

Ich habe schon seit Jahren einen Vimeo-Konto in der "Basis"-Version, die kostenlos ist. Doch auch auf dieser Plattform gibt es Einschränkungen!

In der Basis-Version ist das Hochladen auf 500 MB wöchentlich beschränkt. - Das Gesamtlimit sind 5 GB und dann geht gar nichts mehr.
Die Möglichkeit "aufzustocken" erstreckt sich von 7$ bis 50$ (Dollar!) pro Monat, wobei die 50$-Version (Business) keine Limits hat.

Und sehr wohl achten die Admins auf urheberrechtlich geschützten Inhalt, - sowohl in Ton und Bild (auch Firmennamen und Logos)! Ich spreche da aus Erfahrung, - sogar penibler als auf YT! Da wird dann gesagt, dass Dein Video wegen solchen Verletzungen gesperrt wurde, - fertich!

Vimeo versteht sich als eine "individuelle und hochwertige Künstlerplattform", wie es in ihren Beschreibungen steht... Augenzwinkern

Klar Wolfgang, kann man für den CC2 die Businessversion buchen und ein Abo einrichten, doch relativiert sich das dann in der Anzahl der Abrufe für ein "paar Cent", - und wieviele Abonennten sind bereit ein- oder umzusteigen?...

"Werbefreie" Videos befürworte ich natürlich, doch auch das hat seinen Preis!

Dann kommen noch (eventuell) für den "Abonennten" zusätzliche Kosten hinzu:
Ein "wenig oder selten"-Paypal-Benutzer, der bei seiner Hausbank für Online-Banking extra Gebühren zahlt, muss schon ein paar Euro im Monat mehr zahlen wenn er nur >einmal< in dieser Zeit eine "Bezahl-Kumpel" Transaktion tätigt, - egal in welcher Höhe.
Das ist z.B. bei mir der Fall! Selbstredend wäre ich dadurch schon in meiner Entscheidung beeinflusst... Augenzwinkern

Freie Grüße
Mike
28.02.2018 10:37 Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Joachim Joachim ist männlich
Mitglied

images/avatars/avatar-841.jpg

Dabei seit: 07.09.2011
Beiträge: 2.050
Wohnort: NRW

Joachim ist offline
Audio-Folge 583 Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Homepot

Apple hat offensichtlich die Entwicklung verschlafen, wollen jetzt aber mit ihrer eigenen "Quasselbüchse" in einen lukrativen wachsenden Markt der vom Platzhirschen Amazon dominiert wird. Ich persönlich glaube eher nicht, das sie damit nennenswerten Erfolg haben, dazu ist Apples Homepot in den Möglichkeiten einfach zu sehr begrenzt.

Google versucht mit dem "Home" ähnliches, das gewaltige Potential dieser Geräte hat sich mit dem Echodot offenbart und nun will jeder ein möglichst großes Stück vom Kuchen. Ein uraltes Prinzip, einer macht was neues und alle anderen stürzen sich wie die Aasgeier darauf und versuchen den Erfolg zu kopieren.

Es mag sein das diese Geräte am Ende die Welt in ähnlicher Weise umwälzen könnten, wie seinerzeit der Personalcomputer. Allerdings bin ich der Überzeugung, das man die frühen Computer nicht unbedingt mit den Entwicklungen von heute mit vollständiger Vernetzung und zunehmend intelligenten Algorhythmen vergleichen kann und warne ausdrücklich vor einer Verharmlosung. Mit Angst vor neuer Technik im eigentlichen Sinne, wie im Beitrag angeklungen, hat das Ganze m. E. wohl weniger zutun, eher mit wachsenden berechtigtem Misstrauen gegenüber allzu mächtigen Konzernen angesichts mehr als zweifelhafter Geschäftspraktiken.

Mögen sie heute noch strunzdoof sein, Geräte wie Echodot u. ä. werden den Alltag von Menschen in nicht allzu ferner Zukunft in einer Weise beinflussen und manipulieren können, wie man es sich noch bis vor Kurzem nicht mal ansatzweise hätte vorstellen konnte. Die Weichen sind gestellt, Konzerne wie Amazon drängen sich mit ihren Geräten immer mehr in den ganz persönlichen Lebensbereich und sind damit allgegenwärtig. So schön kostenlose Telefongespräche über den Echodot auch sein mögen, letztlich läuft alles über die Netze von Amazon, dessen sollte sich jeder bewusst sein, auch über die Möglichkeit das alles mitgeloggt, mitgeschnitten und gespeichert wird.

Es sollte sich auch keiner Illusionen darüber machen, das eventuell Aufgezeichnetes u. U. bei hinreichendem Verdacht von Behörden in bestimmten Angelegenheiten, um es vorsichtig auszudrücken, auch Gegenstand von Ermittlungen und ggf. gegen einen verwandt werden kann. - Aber wer nichts zu verbergen hat, der kann sich getrost so eine potentielle Wanze ins Wohnzimmer stellen und auch noch dafür bezahlen, die irgendwann vielleicht auch dazu in der Lage ist, einem Vorschläge zu unterbreiten oder noch schlimmer einem zu sagen was zu tun ist? - So weit weg von der Realisierbarkeit sind solche Ideen nicht mehr. - Jeff Bezos wirds freuen, der bekommt sicher das Grinsen schon gar nicht mehr aus dem Gesicht.

Gruß,
joachim Augenzwinkern ebueb

Dieser Beitrag wurde 6 mal editiert, zum letzten Mal von Joachim: 28.02.2018 15:13.

28.02.2018 14:39 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
stephan engels stephan engels ist männlich
Mitglied

Dabei seit: 04.12.2008
Beiträge: 1.508

stephan engels ist offline
Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

So zu Telefonieren hat was. ebueb
28.02.2018 19:58 Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
muecke muecke ist männlich
Mitglied

images/avatars/avatar-872.jpg

Dabei seit: 01.06.2015
Beiträge: 20

muecke ist offline
Videotitel Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Hallo zusammen,

ich möchte etwas zu der Titelwahl der CC2.TV-YouTube-Videos loswerden:
Bei den leider meisten Nachrichtenartikeln im Internet werden mittlerweile nur noch Schlagzeilen verwandt die den alleinigen Zweck haben, dem Leser das Lesen des jeweiligen Artikels schmackhaft zu machen. Es geht dabei oft sogar so weit, daß man nicht einmal mehr erkennen kann, worum es in dem Artikel überhaupt geht. Beispiel: "Er kam nach Hause und sah das Unglaubliche..."
So etwas regt mich mittlerweile so sehr auf, daß ich solche Artikel aus Protest gerade eben _nicht_ mehr lese.
Und soll es bei den CC2.TV-Videos genauso werden? Reißerisch formulierte Titel, anhand derer man trotzdem noch den Beitragsinhalt erkennen kann, sind da vielleicht nur der Anfang. Wo ist dann aber Schluß?
Zu der neutralen, nicht durch Konzerne finanzierten Berichterstattung der Beiträge gehören für mich auch sachlich formulierte Videotitel.

Natürlich muß das Ganze auch irgendwie finanziert werden. Ich selbst würde für die Beiträge Geld zahlen. Gibt es vielleicht Videoportale die einen integrierten Spendenknopf haben, wo jeder nach seinen Möglichkeiten für die Videos bezahlen kann oder eben nicht?

Beste Grüße,
Muecke
01.03.2018 11:07 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Radiomicky Radiomicky ist männlich
Mitglied

images/avatars/avatar-943.jpg

Dabei seit: 25.07.2007
Beiträge: 1.798
Wohnort: Göttingen

Radiomicky ist offline
RE: Videotitel Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Zitat:
Original von muecke
.Gibt es vielleicht Videoportale die einen integrierten Spendenknopf haben, wo jeder nach seinen Möglichkeiten für die Videos bezahlen kann oder eben nicht?


Da würdest Du ja dem Videoportal was spenden! geschockt
Wieso so kompliziert? - Spende doch über den Button auf der CC2-Hauptseite! Augenzwinkern
01.03.2018 14:23 Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
muecke muecke ist männlich
Mitglied

images/avatars/avatar-872.jpg

Dabei seit: 01.06.2015
Beiträge: 20

muecke ist offline
RE: Videotitel Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Zitat:
Original von Radiomicky
[Da würdest Du ja dem Videoportal was spenden! geschockt
Wieso so kompliziert? - Spende doch über den Button auf der CC2-Hauptseite! Augenzwinkern


Leute sind aber faul. Das kostet mindestens einen Klick extra.
01.03.2018 14:35 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
schaeti001 schaeti001 ist männlich
Mitglied

images/avatars/avatar-890.jpg

Dabei seit: 05.01.2009
Beiträge: 1.244
Wohnort: Odenwaldkreis

schaeti001 ist offline Fügen Sie schaeti001 in Ihre Kontaktliste ein
Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Hallo,
mit einem Abo-Modell des Videocasts hab ich kein Problem. Da in den Casts immer ordentlich was rüber kommt und auf keinem Fall irgendwelches dummes Zeug, bin ich da sehr offen.

Das einzige was für mich dann wichtig wäre, dass ich den Cast dann auch einfach runterladen kann und nicht irgendwelche Steckreins brauche um an die Datei zu kommen. Für mich ist das wichtig, weil ich von diesen Casts lediglich die Audiospur brauche :-)

Gruß
Timm
03.03.2018 09:16 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Herr_Rossi
Mitglied

images/avatars/avatar-737.jpeg

Dabei seit: 14.07.2009
Beiträge: 32

Herr_Rossi ist offline
Dieselskandal Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Die Loesung des Problems waere einfach:

Jedes Diesel-KFZ, das die vom Hersteller angegebenen (!!) Emissionen ueberschreitet, muss auf Kosten des Herstellers so umgeruestet werden, dass die angegbenen Emissionsgrenzen nachweislich eingehalten werden.

Wie die Hersteller das machen und und was es die Firmen kostet, interessiert keine Sau. Ersatzweise muss der Hesteller (nicht der Steuerzahler) dem KFZ-Halter angemessenen Schadenersatz zahlen.

Das ist doch unmoeglich, dass das Lumpenpack ((c) Wolfgang Rudolph) von Luegnern und Betruegern in Europa voellig ungeschoren davonkommt und die Betrogenen selbst und der Steuerzahler die Zeche zahlen soll! Das sueffisante Gegrinse von Frau Merkel bei der unverschaemten Aussage, die Fahrverboten waeren ja halb so schlimm weil nicht flaechendeckend, schlaegt dem Fass den Boden aus.

Aber was rege ich mich auf, ich bin ja nicht mal Deutscher ;-)
Allerdings habe ich etliche private und noch mehr berufliche Verbindungen nach Deutschland und verfolge alle Entwicklungen mit grossem Interesse, weil das ueblicherweise mit 1...3 Jahren Abstand dann meistens auch bei uns hier in Oesterreich gleichartig ablaeuft. Deshalb kommt mir jetzt schon das grosse Kotzen darueber, wie bei euch mit den Verbrauchern umgegangen wird.

Apropos: Sobald die Diesel-Geschichte erledigt ist, wird es bald mit den Benzinern in gleicher Weise losgehen. Jedes Kind weiss mittlerweile, dass neue Benziner um Faktoren mehr Feinstaub ausstossen als ein Diesel (und sicher um Faktoren mehr, als von den Herstellern zugegeben wird). Die in ein paar Jahren verpflichtenden Partikelfilter fuer Benziner wird wieder der Fahrzeughalter und/oder der Steuerzahler zu zahlen haben, nicht die Hersteller.

P.S.: Sorry fuer die etwas robuste Wortwahl.
06.03.2018 13:02 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Uli Bellgardt Uli Bellgardt ist männlich
Mitglied

Dabei seit: 01.01.2014
Beiträge: 30
Wohnort: Willich

Uli Bellgardt ist online
Aussprache des Wortes "Stanen" Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Ich bin mir ja nicht ganz sicher, doch habe ich den Verdacht, dass "Stanen" eigentlich auf der zweiten Silbe betont und mit gedehntem 'e' ausgesprochen wird. Das wäre in Analogie zu Graphen, Gluten, und vielen anderen chemischen Substanzen, die auf -en enden. Kennt sich jemand damit aus? Vielleicht bin ich ja doch auf dem Holzweg (wäre auch nicht das erste Mal).

Grüße von
-Uli
06.03.2018 13:16 Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
BCT81
Mitglied

Dabei seit: 15.10.2008
Beiträge: 42

BCT81 ist offline
RE: Dieselskandal Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Zitat:
Original von Herr_Rossi
Die Loesung des Problems waere einfach:

Jedes Diesel-KFZ, das die vom Hersteller angegebenen (!!) Emissionen ueberschreitet, muss auf Kosten des Herstellers so umgeruestet werden, dass die angegbenen Emissionsgrenzen nachweislich eingehalten werden.

Wie die Hersteller das machen und und was es die Firmen kostet, interessiert keine Sau. Ersatzweise muss der Hesteller (nicht der Steuerzahler) dem KFZ-Halter angemessenen Schadenersatz zahlen.



Sehe ich anders. Das Lumpenpack sitzt im Kraftfahrtbundesamt. Die haben die Musterzulassungen erteilt obwohl sie nicht hätten erteilt werden dürfen.

Einfacheres Beispiel: Du willst ein Haus bauen. Dafür musst du einen Bauantrag anreichen. Wenn dieser, aus welchen Gründen auch immer, nicht genehmigungsfähig ist, muss er abgelehnt werden.

Sprich willst du als Autohersteller eine Musterzulassung und stellst ein Produkt vor, dass nicht genehmigungsfähig ist, dann darf einfach keine Musterzulassung erteilt werden.

Die Autobauer haben dann das gemacht, was du als Häuslebauer auch tun kannst, du kannst zum Amt rennen und vor deinem Sachbearbeiter rumheulen und hoffen, der Sachbearbeiter ändert seine Meinung, das ist völlig legitim und gängige Praxis bei so ziemlich allem und jedem, was beantragt werden muss.

So, und wenn das Amt dir jetzt eine Baugenehmigung ausstellt, dann darfst du auch auf deren Gültigkeit vertrauen. Stellt sich im Nachhinein heraus, dass der Bau hätte nicht genehmigt werden dürfen, dann ist das Amt dir gegenüber Schadensersatzpflichtig geworden, weil du auf die Rechtmäßigkeit eines Verwaltungsaktes vertrauen darfst und sogar musst.

Und genauso ist es bei den Musterzulassungen der Dieselmotoren passiert. Der einzige, der im Grunde seine Arbeit nicht ordnungsgemäß getan hat, ist das Kraftfahrtbundesamt. Dort sitzen schließlich Ingenieure, die sich mit der Materie auskennen (müssten), die haben die eingereichten Unterlagen auf Plausibilität zu prüfen. Und diese Herren sind genaustens mit den Prüfverfahren vertraut. Zu Behaupten, die können sowas nicht wissen ist wie die Behauptung, man können von einem Bäcker ja nicht verlangen, dass er weiß, wie man Brot backt.

Sollte die Erteilung der Musterzulassung aufgrund zusätzlicher, anderer Motive erfolgt sein, nun, dann könnten sich daraus noch Straftatbestände auf Seiten der Behörden und/oder Autobauer ergeben, ja, trotzdem, letztendlich trägt die Schuld die Behörde, da sie etwas genehmigt hat, was sie nur bei Einhaltung ihrer ureigensten Aufgabe nicht hätte tun dürfen.

Ich rede nicht davon, dass das jetzt neue, zusätzliche Aufgaben wären, nein, ich rede von der Kernaufgabe des Kraftfahrtbundesamtes...ihrem eigentlich Daseinszweck.

Gut, das ist jetzt meine Meinung, aber wie auch immer, dem Halter des Autos den schwarzen Peter zuschieben, das ist wirklich das Letzte. Der Kunde ist der, der eigentlich gar nichts falsch gemacht hat und trotzdem die Zeche zahlen soll.
07.03.2018 15:03 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Joachim Joachim ist männlich
Mitglied

images/avatars/avatar-841.jpg

Dabei seit: 07.09.2011
Beiträge: 2.050
Wohnort: NRW

Joachim ist offline
RE: Dieselskandal Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Zitat:
Original von BCT81Und genauso ist es bei den Musterzulassungen der Dieselmotoren passiert. Der einzige, der im Grunde seine Arbeit nicht ordnungsgemäß getan hat, ist das Kraftfahrtbundesamt. Dort sitzen schließlich Ingenieure, die sich mit der Materie auskennen (müssten), die haben die eingereichten Unterlagen auf Plausibilität zu prüfen. Und diese Herren sind genaustens mit den Prüfverfahren vertraut.


Ja, aber das ganze Gemauschel zieht ja viel weitere Kreise direkt ins Verkehrsministerium unter Dobrindt mit besten Verbindungen zum KBA, den Autobauern und als Hauptverantwortliche unsere Erhabene und Geölte vor dem Herrn, die jetzt weitere 4 Jahre ihre Raute machen darf. - Es gibt einen recht rustikalen Ausdruck für derlei Machenschaften den ich dem geneigten Leser aber ersparen möchte, es kann jeder zumindest erahnen, wie das nach aller Wahrscheinlichkeit abgelaufen sein könnte, viel Phantasie brauchts da wirklich nicht für.

Gruß,
Joachim Augenzwinkern

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Joachim: 08.03.2018 10:33.

08.03.2018 10:24 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Radiomicky Radiomicky ist männlich
Mitglied

images/avatars/avatar-943.jpg

Dabei seit: 25.07.2007
Beiträge: 1.798
Wohnort: Göttingen

Radiomicky ist offline
Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

"Es gilt das BGB & HGB"!

Mir als Käufer und Kunde ist mir schnurtzegal auf wen die Verantwortung bei einem Kauf mit "bewußtem" Betrug und Vortäuschung falscher Tatsachen beim Autohändler- und Hersteller ist!
Der Hersteller ist und bleibt verantwortlich, - das hat ja in den USA geklappt, - nicht nur wegen deren Rechtsprechung, sondern die deutschen Autokonzerne fürchten ihre "Exportschlager" und da geben die Klein bei!

Das ist auch ein Beweis, dass unsere deutsche Rechtspechung für'n A.... ist. Es wird Geschmiert und die Bälle hin- und hergeworfen und auf Zeit gespielt!

Wenn ich als "dummer" Bürger bewußt getäuscht werde und es stellt sich im Nachhinein etwas völlig anderes heraus, dann gebe ich es zurück und verlange nach BGB und HGB mein Geld wieder oder Schadenersatz! - Es steht ja wohl kaum in einem Kaufvertrag:

"Der Käufer übernimmt bei vorsätzlicher Täuschung und Betrug des Vertragspartners die volle Verantwortung und der Konzern "XY" ist hiermit rechtskräftig aus der Haftung."

An dieser Stelle lege ich wärmstens die Serie aus 1975 ans Herz, die an der heutigen Aktualität nicht verloren hat:
"PS-Geschichten ums Auto". Falls einem der "Amalfi CS 1800" etwas sagt. Augenzwinkern
https://youtu.be/Jp0ExmholZc


Saubere Grüße
Mike

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Radiomicky: 08.03.2018 11:56.

08.03.2018 11:48 Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Heini Heini ist männlich
Mitglied

Dabei seit: 03.03.2012
Beiträge: 94
Wohnort: Lippetal

Heini ist offline
Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Amalfi war geil. ebueb
09.03.2018 00:40 Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
 
Antwort erstellen
cc2.tv-Fan-Club » CC2tv +CC2audio » Kommentare zu den Sendungsinhalten » Audio-Folge 583

Impressum - Datenschutzerklärung

Forensoftware: Burning Board, entwickelt von WoltLab GmbH