cc2.tv
 
  Forenübersicht
  Anmelden
  Registrierung
  Mitgliederliste
  Teammitglieder
  Hilfe
  Suche
  FAQ
  Forenregeln
  Wie poste ich richtig?
  Impressum

cc2.tv-Fan-Club » CC2tv +CC2audio » Kommentare zu den Sendungsinhalten » Audio-Folge 588 » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (2): [1] 2 nächste » Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen   Audio-Folge 588
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Wolfgang Rudolph
Administrator

images/avatars/avatar-930.jpg

Dabei seit: 25.03.2007
Beiträge: 4.606
Wohnort: Maxsain Ww.

Wolfgang Rudolph ist offline
Audio-Folge 588 Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Themen der Sendung heute Abend:

Der Troll
Da hat sich ein Troll ins Forum eingeschlichen, aber sich so "dumpf" verhalten, dass er schnell erkannt wurde. Mit einer Zehnerpotenz mehr Intelligenz hätte er vielleicht eine Chance gehabt die Foren-Schwarm Intelligenz zu täuschen. Aber auf seinem geistigen Niveau war das nicht möglich.

Der BGH zu Adblock plus
Der Bundesgerichtshof hat die Argumente des Springer-Verlags verworfen und die (dubiose) Geschäftspraxis von Eyeo vollumfänglich als erlaubt beurteilt. Aber Werbung die dumm, dreist, aggressiv, nervig oder behindernd ist, hat ja erst den "Markt" für Werbeblocker bereitet. Das Urteil ist gut für alle, denen Werbung auf den Keks geht.

Schon wieder Spectre
Es sind neue auch Sicherheitslücke bekannt gemacht worden die bei Intel-Prozessoren eine Gefahr bedeuten. Die halb- oder viertel herzigen "Bemühungen" von Intel die bekannten Lücken zu schließen sind ein Hohn für die Kunden. Die jetzt bekannt gewordenen Lücken stellen eine wesentliche größere Gefahr dar und man kann gespannt sein ob Intel diese Prozessorfehler ernster nimmt als die bisherigen.

Der Dieselmotor muss nicht sterben
Bosch hat eine Serienreife Technologie für Dieselmotoren vorgestellt. Damit kann der Schadstoffausstoß auf 13 Milligramm pro gefahrenen Kilometer Stickoxid reduziert werden. Durch seine schon vorhandene Filtertechnik würde ein dieselgetriebenes Fahrzeug deutlich sauberer unterwegs sein als Benzinmotoren mit Einspritzung.

WLAN Angriffe auf Autos

In Harman Entertainment-Systemen bei Fahrzeugen von VW und Audi wurde nachgewiesen, dass es möglich ist, mit geringen Aufwand, per Funk in diese Systeme einzudringen und fahrzeugsensitive Daten auszulesen. Selbst bis zum Zentralrechner konnten die Forscher vordringen.

Silizium Akku
An der Uni Kiel wird zurzeit ein Silizium Akku entwickelt, der diese Technologie auf den Kopf stellen könnte. Er soll die zehnfache Kapazität eines vergleichbaren Lithiumionen Akkus haben und in 4 % der Zeit aufgeladen werden können. Wenn dieser Akkutyp serienreif sein wird, könnten elektrisch betriebene Autos 1000 bis 2000 km Reichweite mit einer Ladung erzielen. Aber auch andere Geräte würden einen Riesensprung in der Betriebsdauer machen bevor sie wieder aufgeladen werden müssten.

Neue Bezahlmethoden
Es sieht so aus, als würde sich die Welt auf eine drastische Umwälzung bei den Bezahlsystemen vorbereiten. Wenn solche Monster wie Amazon hunderte von Millionen in die Entwicklung neuer Methoden stecken können wir uns auf etwas gefasst machen. Kredit- und Girokarten werden in einigen Jahren ausgedient haben und auch die Bezahlerei mit dem Mobiltelefon hat keine Chance mehr. Mit einer all umfänglichen Totalüberwachung "nehmen" wir uns einfach was wir wollen oder brauchen und die Abrechnung erfolgt instantan.

Wir sind selbst Schuld
Offensichtlich sind wir zufrieden mit allen was ist und passiert. Facebook, VW, Payback, Google, Intel, Apple...
Alle können machen was sie wollen, gegen jeden Datenschutz verstoßen und uns übervorteilen wie auch immer sie wollen. Wir, der Verbraucher, lässt es ohne Konsequenzen mit sich machen und konsumiert weiter bei den schlimmsten Lumpenvereinen dieser Welt.
Ja, wir sind es selbst schuld!

Dann hört mal schön zu großes Grinsen

Wolfgang
07.05.2018 18:44 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
schaeti001 schaeti001 ist männlich
Mitglied

images/avatars/avatar-890.jpg

Dabei seit: 05.01.2009
Beiträge: 1.251
Wohnort: Odenwaldkreis

schaeti001 ist offline Fügen Sie schaeti001 in Ihre Kontaktliste ein
Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Einen wunderschönen guten Abend.
Bei der MP3 128 Bit-Version kommen nur 300 KByte an :-)
Irgendwo hat sich da ein Upload verschluckt.
Einen schönen sonnigen Restabend.
Gruß
Timm

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von schaeti001: 07.05.2018 20:23.

07.05.2018 20:23 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Wolfgang Rudolph
Administrator

images/avatars/avatar-930.jpg

Dabei seit: 25.03.2007
Beiträge: 4.606
Wohnort: Maxsain Ww.

Themenstarter Thema begonnen von Wolfgang Rudolph

Wolfgang Rudolph ist offline
Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Danke Timm!

Das Skript hat die Dateien nicht freigeschaltet. Habs's soeben von Hand nachgeholt.
(IBM / Immer Besser Manuell) Augenzwinkern
07.05.2018 20:39 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
DeeDee0815 DeeDee0815 ist männlich
Mitglied

images/avatars/avatar-938.jpg

Dabei seit: 08.02.2018
Beiträge: 4
Wohnort: Korbach

DeeDee0815 ist offline
Rundfunkgebühren, Diesel, Mailverschlüsselung & Bargeld Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Zum Thema Rundfunkgebühren:
Ganz meine Meinung. Ich finde es auch unverschämt, dass ich -- abgesehen davon, dass ich für ein Programm bezahle, was ich unter Umständen garnicht haben will -- im öffentlich rechtichen Programm auch noch Werbung ertragen muss. Ich muss für mein Büro und meine Wohnung Rundfunkgebühren, also zweimal, bezahlen. Und das Preis-Leistungsverhältnis ist obendrein auch noch schlecht. In den Mediatheken gibt es kaum On-Demand-Filme, YouTube ist vielfach besser. Und wenn geht alles nach ein paar Wochen offline. Bei den Milliarden-Zusatzeinnahmen, die durch den Zwang der Nicht-TV-Besitzer zur Abgabe generiert wurden -- also den Zwang von Leuten wie mir, ich habe keinen Fernseher! -- kann es nicht sein, dass das Online-Angebot so schlecht ist. Das beste Programm ist immernoch MediaThekView, wenn man mal etwas gucken will, aber das ist ein OpenSource-Projekt von Freiwilligen. Unglaublich.

Zum Thema Diesel:
Der Diesel ist der neue Beelzebul, ganz klar. Natürlich kann man gesetzeskonforme Dieselmotoren bauen, Ford tut dies schon lange soweit ich weiß. VW und Co. haben es geschafft, mit Ihrer Nummer durchzukommen, und nun wird das auch noch als Werbeaktion verwendet, um die eigenen unausgegorenen Elektroautos zu verkaufen, die langfristig auch nicht marktfähig sind gegenüber der ausländischen Konkurrenz. Die reinste Lüge. Den Vergleich zu Intel finde ich absolut passend, das habe ich auch gleich (bei Meltdown & Spectre) gedacht... ebueb

Zum Thema Bargeld:
Ich bin ebenfalls Bargeld-Fan, aber dennoch einer der wenigen Deutschen, der gerne mit Kreditkarte bezahlt und dabei hier nicht immer weit kommt. Mit dem Smartphone zu bezahlen kann ich mir aber auch nicht vorstellen. Obwohl ich Software-Entwickler bin. Ich habe kein Google/Apple/Sonstwas-Konto auf meinem Smartphone und halte überhaupt nichts von der Vereinnahmung durch diese Plattformen. Und passend dazu...

...zum Thema Mailverschlüsselung:
Funktioniert bei mir seit Jahren! Ich bin seit 2011 auf PGP-Evangelisation. Zugegeben, es sind auch "nur" rund 15 Leute im privaten und auch in meinem geschäftlichen Umfeld, mit denen ich PGP-Mails schreibe, aber immerhin. Meine Geduld zahlte sich aus. Ich habe auch schon einmal einen Vortrag darüber gehalten, der auch online zu finden ist, wie auch nicht technik affine Menschen PGP einrichten können. Dennoch gebe ich zu: Auch vielen Technik affinen Menschen ist es egal bzw. sie wissen es, aber tun es nicht. Aber ich gebe nicht auf. Auch zum Thema Chat sollte man sich Jabber und OTR mal genauer ansehen, denn bei vielen Leuten hat im privaten Umfeld der Messenger auf dem Handy viel mehr Bedeutung als klassiche E-Mails. Wichtig ist vor allem, ganz im Sinne des Audiocasts „der Verarsche der Industrieunternehmen“: Wenn wir uns auf properitäre Plattformen stürzen, statt freie Protokolle zu nutzen und eigene Infrastruktur = eigene Server zu nutzen und aufzubauen, tja dann haben sie uns im Sack. Und jeder der sich selbst für schlau hält, sollte es einfach besser machen und sich nicht in Bequemlichkeit zurückziehen.

Viele Grüße,
René

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von DeeDee0815: 07.05.2018 22:28.

07.05.2018 22:26 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Linux-Fan Linux-Fan ist männlich
Mitglied

images/avatars/avatar-940.jpg

Dabei seit: 04.02.2012
Beiträge: 275
Wohnort: Dortmund

Linux-Fan ist offline
Audio-Folge 588 Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Hallo,

Trolle im CC2.TV, da hab ich ja was verpasst, oder auch nicht? Na ja es gibt immer welche, die sich auf dieser weise aus... müssen.

Das Thema Intel, und kein Ende, normalerweise müssten solche Unternehmen den Todesstoß gekommen, aber die Arroganz und Gleichmütigkeit dieser Prozessor-Hersteller haut dem Fass den Boden aus.

VW und die Gleichgültigkeit unserer von mir nicht gewollten GroKo, aber was nutzt es, wenn man wie ich gegen die weiter so Politik ist, und mit dem Votum gegen die Groko gestimmt hat, wenn dann die Mehrheit doch zustimmt, aber auch das muss man dann leider akzeptieren, so blöde, wie das auch ist. Unsere Industrie kann unsere Umwelt verpesten, und werden dann auch noch mit Top Verkaufszahlen belohnt. Verdammte Sch..., warum handelt der Käufer nicht, und wählt eine andere, oder noch besser eine alternative Mobilitätsform?

Payback? Ich könnte nur so ko... , bei jedem Einkauf im Supermarkt gehen mir die Kassierer/in so was von auf die Senkel, das letzte mal habe ich der freundlichen Dame an der Kasse gesagt, wenn jemand diese Schnüffelkarte hat, dann wird er sie wohl auch freizügig vorlegen, aber das Gefrage stört mich gewaltig!

Amazon? dieses Unternehmen kenne ich nicht, und ich mag auch keine Monopolisten, die nur eine Absicht haben die Konkurrenz aus zu schalten, mal ganz davon zu schweigen, wie die mit ihren eigenen Personal umgehen.

So und nach der ganzen Aufregung, noch einen schönen Gruß, der LINUX-LÜFTER großes Grinsen
08.05.2018 00:10 Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
bertel bertel ist männlich
Mitglied

Dabei seit: 30.03.2007
Beiträge: 440

bertel ist offline
RE: Rundfunkgebühren, Diesel, Mailverschlüsselung & Bargeld Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Zitat:
Original von DeeDee0815
Das beste Programm ist immernoch MediaThekView, wenn man mal etwas gucken will, aber das ist ein OpenSource-Projekt von Freiwilligen. Unglaublich.


Na, und worauf greift Mediathekview zurück?

Augen rollen
08.05.2018 06:54 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
DeeDee0815 DeeDee0815 ist männlich
Mitglied

images/avatars/avatar-938.jpg

Dabei seit: 08.02.2018
Beiträge: 4
Wohnort: Korbach

DeeDee0815 ist offline
RE: Rundfunkgebühren, Diesel, Mailverschlüsselung & Bargeld Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Zitat:
Original von bertel
Na, und worauf greift Mediathekview zurück?

Augen rollen


Hallo bertel,

natürlich auf einen Index, der mithilfe eines Bots erstellt wird, der alle Mediatheken scannt. Zunge raus Ja, Du hast recht, letztendlich greift das Programm auf die Inhalte der Mediatheken zu. smile

Ich wollte mit meinem Post zum Ausdruck bringen, dass es die öffentlich rechtlichen versäumt haben, eine Anwendung zu Entwickeln, mit der man alle Inhalte aller Mediatheken durchsuchen kann, und auch sowas wie herunterladen direkt integriert ist. Halt eine gute Übersicht mit netten Suchfunkionen, sowas wie Abos, Download usw.

Natürlich ist das eine Geschmacksfrage ob einem das vorhandene Portfolio an Applikationen gefällt oder nicht. Mir gefallen die vorhandenen Anwendungen (Websites) halt nicht und ich finde sie nicht ausreichend.

Beste Grüße,
René

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von DeeDee0815: 08.05.2018 16:11.

08.05.2018 16:10 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
stephan engels stephan engels ist männlich
Mitglied

Dabei seit: 04.12.2008
Beiträge: 1.514

stephan engels ist offline
Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Mmmmh,sind Zeitschriften nicht so gemacht,wenn man die Werbung herausschneiden würde,man auch ein Teil des Artikel auf der Rückseite mit herausschneidet ?
Denke,dies hat man mit Absicht so gemacht. Augenzwinkern

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von stephan engels: 08.05.2018 18:33.

08.05.2018 18:31 Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Wolfgang Rudolph
Administrator

images/avatars/avatar-930.jpg

Dabei seit: 25.03.2007
Beiträge: 4.606
Wohnort: Maxsain Ww.

Themenstarter Thema begonnen von Wolfgang Rudolph

Wolfgang Rudolph ist offline
Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Ja ja, stimmt schon, aber wenn du einen Artikel ausschneidest und dabei eine Anzeige auf der Rückseite, beschädigst, könnte dies eine Urheberrechtsverletzung wegen zerschneidens der Werbeanzeige darstellen.
So so sind die Springer-Dödels zu intertpretieren. verwirrt

Mit böswilligen Grüßen

Der böse Wolf holy-willi
08.05.2018 18:56 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
stephan engels stephan engels ist männlich
Mitglied

Dabei seit: 04.12.2008
Beiträge: 1.514

stephan engels ist offline
Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Da bleibt einem wohl nur noch dabei zu bleiben weiterhin keine Zeitschriften zu kaufen. holy-willi
08.05.2018 21:46 Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Winnie2 Winnie2 ist männlich
Mitglied

Dabei seit: 20.04.2007
Beiträge: 2.310

Winnie2 ist offline
RE: Audio-Folge 588 Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Die Sache mit dem Troll ist doch tatsächlich an mir vorbeigegangen... Ich habe wahrscheinlich nicht genügend Beiträge von dem Poster mit dem Pseudonym Ginchen gelesen damit mir das trollen aufgefallen ist,

Zitat:
Original von Wolfgang Rudolph
Der BGH zu Adblock plus
Der Bundesgerichtshof hat die Argumente des Springer-Verlags verworfen und die (dubiose) Geschäftspraxis von Eyeo vollumfänglich als erlaubt beurteilt. Aber Werbung die dumm, dreist, aggressiv, nervig oder behindernd ist, hat ja erst den "Markt" für Werbeblocker bereitet. Das Urteil ist gut für alle, denen Werbung auf den Keks geht.

Die Sache mit der Whitelist für Werbung mit denen Unternehmen sich per Geldzahlung die Blockierung ihre Werbung ausschalten können fand ich schon damals nicht gut.
Immerhin kann man als Nutzer die Whitelist ausschalten u. es gibt auch noch Werbeblocker als Steckrein für die Netzdurchstöberer von anderen Anbietern. Augenzwinkern

Zitat:
Original von Wolfgang Rudolph
Silizium Akku
An der Uni Kiel wird zurzeit ein Silizium Akku entwickelt, der diese Technologie auf den Kopf stellen könnte. Er soll die zehnfache Kapazität eines vergleichbaren Lithiumionen Akkus haben und in 4 % der Zeit aufgeladen werden können. Wenn dieser Akkutyp serienreif sein wird, könnten elektrisch betriebene Autos 1000 bis 2000 km Reichweite mit einer Ladung erzielen. Aber auch andere Geräte würden einen Riesensprung in der Betriebsdauer machen bevor sie wieder aufgeladen werden müssten.

Nun ja. Ich bremse mal die Euphorie an dieser Stelle an wenig,
denn von einem funktionierenden Prototypen in einem Labor bis zum Beginn der Serienfertigung (dieses verbesserten Akkus) können durchaus 3 bis 4 Jahre vergehen.

Was noch dazukommt: In Deutschland gibt keine keine nennenswerte Fertigung der einzelnen Akkuzellen.
Nun stellt sich wieder die Frage ob sich der Bau von Fertigungsstätten in Deutschland lohnt, oder ob wieder nur Unternehmen in anderen Ländern von derin Deutschland stattfindenden Grundlagenforschung profitieren.

Die Frage ist auch ob sich eine Verzehnfachung der Kapazität in Serienfertigung wirtschaftlich rechnen, z.B. wenn dieses den Fertigungsaufwand u. die Fertigungskosten deutlich erhöhen sollte.
Der Preis pro kWh Akkukapazität dürfte ebenfalls eine bedeutende Rolle spielen.
Fragen über die Langzeitstabilität und Selbstentladung sind bislang nicht beantwortet.

Und falls die Energiedichte der Akku deutlich steigen sollte stelle ich mir die Frage was sinnvoller ist: Deutlich mehr Energie in kWh in ein Auto zu packen oder ob es nicht sinnvoller ist zukünftig das Gewicht der Akkus im Auto zu reduzieren.
Weshalb sollte man zukünftig 700 kg Akkus durch die Gegend fahren wenn man mit 200 kg Akkus auch 500 bis 600 km weit fahren kann?
Die meisten Leute brauchen keine Autos die 1000+ km weit am Stück fahren können. Für die Mehrheit der Leute dürften leichtere Autos sinnvoller sein.


Zitat:
Original von stephan engels
Da bleibt einem wohl nur noch dabei zu bleiben weiterhin keine Zeitschriften zu kaufen.

Gute Entscheidung.
Der nächste Schritt der Verlage dürfte die Umblättersperre sein. Erst wenn man sich die Werbeanzeige lange genug angeschaut hat darf man auf die nächste Seite umblättern. großes Grinsen

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Winnie2: 08.05.2018 23:16.

08.05.2018 23:09 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
harald
Mitglied

Dabei seit: 24.03.2016
Beiträge: 12

harald ist offline
Akku Payback Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Payback
Ist es nicht völlig egal welche Karte ich einsetze?
In denn Moment wo ich eine Karte einsetze bin ich identifiziert und man kann mich verfolgen.
Akku
Ob es langfristig gelingen wird die hohen Ladeströme bereit zu stellen?
08.05.2018 23:49 Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Winnie2 Winnie2 ist männlich
Mitglied

Dabei seit: 20.04.2007
Beiträge: 2.310

Winnie2 ist offline
RE: Akku Payback Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Zitat:
Original von harald
Akku
Ob es langfristig gelingen wird die hohen Ladeströme bereit zu stellen?

Wieso langfristig?
Ladeströme bis 400 Ampere DC sind derzeit realisierbar bei 350 kW Ladesäulen.
Ok, es gibt derzeit kein Serienfahrzeug welches diese Ladeleistung auch tatsächlich nutzen könnte; da es dazu Fahrzeuge mit der sog. 800 Volt-Technik bedarf.
Bei praktisch allen reinen Elektroautos liegt die Spannung der zusammengeschalteten Akkuzellen zwischen 320 und 450 Volt.
Mehr als ca. 150 kW Ladeleistung sind hier nicht realisierbar – die meisten aktuellen e-Autos schaffen gar nicht mehr als ca. 60 kW Ladeleistung selbst wenn die Ladesäule mehr kann, einzige Ausnahme Tesla.

An der Verfügbarkeit der Ladesäulen scheitert es nicht, eher an den Kosten. Eine(!) 350 kW Ladesäule kostet soviel wie ein Mittelklasse-Elektroauto.

AC-Ladesäulen sind deutlich preisgünstiger, aber die Ladeleistung ist auf 22 kW begrenzt u. die meisten e-Autos können gerade mal mit 3 bis 7 kW AC laden.

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Winnie2: 09.05.2018 00:38.

09.05.2018 00:34 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
harald
Mitglied

Dabei seit: 24.03.2016
Beiträge: 12

harald ist offline
RE: Akku Payback Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Zitat:
Original von Winnie2
Zitat:
Original von harald
Akku
Ob es langfristig gelingen wird die hohen Ladeströme bereit zu stellen?

Wieso langfristig?
Ladeströme bis 400 Ampere DC sind derzeit realisierbar bei 350 kW Ladesäulen.


Träum weiter.
Klar eine Säule, ein Auto.
Wo kommt der Strom für die nächsten 10 Autos her, die gleichzeitig laden wollen.

Derzeit fällt es einfach ab, weil alles mit Reserven geplant ist.
Aber wenn sich die Technik durchsetzt sind extreme Ausbauten ab Umspannstation nötig und ob deren Anbindung noch reicht halte ich auf für fraglich.

Zitat:

Ok, es gibt derzeit kein Serienfahrzeug welches diese Ladeleistung auch tatsächlich nutzen könnte;


Genau, wir könnten - theoretisch...

Das Problem liegt nicht im Heute, wo das noch aus vorhandenen Reserven gespeist werden kann.
Das Problem liegt in der Zukunft wo das an allen Ecken benötigt wird, dafür fehlt die Infrastruktur.
Und es fehlen die Kraftwerke welche mal bei Bedarf ihre Leistung massiv erhöhen können.

Derzeit machen die Leistungsschwankungen den Krafwerken bereis massive Probleme, bis hin zu Notabschaltungen und Abwürfen.
Nur weil der Lader es kann, wenn er den Strom auch bekommt...

Grüße Harald
09.05.2018 01:50 Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Peter D Peter D ist männlich
Mitglied

Dabei seit: 10.05.2008
Beiträge: 297
Wohnort: Middle Franconia

Peter D ist offline
RE: Akku Payback Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Zitat:
Original von harald
Klar eine Säule, ein Auto.
Wo kommt der Strom für die nächsten 10 Autos her, die gleichzeitig laden wollen.

Selbst wenn die Stromversorgung kein Problem wäre, bin ich mal gespannt, wie das mit der Verfügbarkeit von Ladestationen gelöst wird.
Es gibt Stadtteile, da haben die Anwohner nicht mal einen eigenen Stellplatz und müssen
irgendwo am Straßenrand parken. Dort wird jede freie Stelle als Parkplatz genutzt.
Wenn die alle über Nacht ihr Fahrzeug laden wollen... wieviele Ladestationen will man dort hinbauen? Und geht das überhaupt vom Platz her?
Ich habe noch keine Vorstellung, wie das funktionieren könnte.
09.05.2018 02:34 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
stephan engels stephan engels ist männlich
Mitglied

Dabei seit: 04.12.2008
Beiträge: 1.514

stephan engels ist offline
RE: Audio-Folge 588 Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Zitat:
Original von Winnie2
Zitat:
Original von stephan engels
Da bleibt einem wohl nur noch dabei zu bleiben weiterhin keine Zeitschriften zu kaufen.

Gute Entscheidung.
Der nächste Schritt der Verlage dürfte die Umblättersperre sein. Erst wenn man sich die Werbeanzeige lange genug angeschaut hat darf man auf die nächste Seite umblättern. großes Grinsen

Jepp. Zunge raus ebueb
Mit Datenübermittlung,damit noch mehr Geld dadurch generiert werden kann,weil sicherlich mehrere Personen die Zeitschrift lesen. großes Grinsen

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von stephan engels: 09.05.2018 08:54.

09.05.2018 08:53 Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
dg4dsl dg4dsl ist männlich
Mitglied

images/avatars/avatar-916.gif

Dabei seit: 21.11.2016
Beiträge: 42
Wohnort: Weißnaußlitz

dg4dsl ist offline
Trolle Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Auch ich bin solchen Trollen mal begegnet. Eigentlich wollten wir einem verstorbenen Funkfreund, DG0VE gedenken, bis sich dieser Troll einmischte. Das war nur noch unwürdig und wir müssten den Beitrag wieder löschen. Von der IP auf den Wohnort zu schließen ist nicht ganz so einfach und funktioniert nicht immer. Ich nutze LTE und werde meist einige 100 Km weiter westlich verortet. Der Ort wechselt regelmäßig und stimmt nie mit meinem wirklichen Standort überein.
09.05.2018 08:54 Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
stephan engels stephan engels ist männlich
Mitglied

Dabei seit: 04.12.2008
Beiträge: 1.514

stephan engels ist offline
Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Trolle möchte man echt nicht haben,habe selbst in meiner damaligen Adminzeit Erfahrung damit gehabt,eine Erfahrung auf die ich liebend gerne verzichtet hätte. Augenzwinkern
Von der IP auf den Wohnort zu schließen ist echt nicht einfach,dies kann ich nur bestätigen.
09.05.2018 09:05 Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Radiomicky Radiomicky ist männlich
Mitglied

images/avatars/avatar-943.jpg

Dabei seit: 25.07.2007
Beiträge: 1.834
Wohnort: Göttingen

Radiomicky ist offline
Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Die meisten Trolle, die ich erlebt habe waren böswillig.
Unser Troll war eher ein "Schubiduh - was machst denn Du?" gute Laune Troll. großes Grinsen
09.05.2018 10:35 Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Winnie2 Winnie2 ist männlich
Mitglied

Dabei seit: 20.04.2007
Beiträge: 2.310

Winnie2 ist offline
RE: Akku Payback Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Zitat:
Original von harald
Träum weiter.
Klar eine Säule, ein Auto.
Wo kommt der Strom für die nächsten 10 Autos her, die gleichzeitig laden wollen...

Nun ja.
Erst mal sind derzeit nur 6 Stück dieser Hochleistungs-Ladesäulen pro Standort geplant. Vererst sind nur 150 kW freigeschaltet, da noch keine Fahrzeuge mit der 800 Volt-Technik für den Straßenverkehr zugelassen sind. (Porsche hat allerdings bereits fahrtüchtige Prototypen des Mission E welche diese Technik nutzen.)
Es wird eine eigene Trafostation sowie stationäre Akkus zur Pufferung genutzt.

Die ersten Ladesäulen dieser Art sind vor wenigen Tagen in Betrieb genommen worden.
https://www.goingelectric.de/2018/04/17/...ost-in-betrieb/

Zitat:

Das Problem liegt nicht im Heute, wo das noch aus vorhandenen Reserven gespeist werden kann.
Das Problem liegt in der Zukunft wo das an allen Ecken benötigt wird, dafür fehlt die Infrastruktur.
Und es fehlen die Kraftwerke welche mal bei Bedarf ihre Leistung massiv erhöhen können.

Die Lösung lautet Akkupufferung vor Ort, das funktioniert weil die Schnellladesäulen nicht ständig genutzt werden.
Damit die Leute nicht ständig die Schnellladesäulen benutzen wird die Nutzung preismäßig so gestaltet dass nur Langstreckenfahrer diese nutzen.
Weshalb solche Ladesäulen nur in der Nähe von Autobahnen installiert werden.

Alle anderen Fahrer die auf Kurzstrecke unterwegs sind dürfen leistungsschwächere Ladestationen nutzen, wovon es mehr geben wird u. bei denen zwar weniger kWh pro Minute in die Akkus fließen, die Sache aber auch preisgünstiger für die Fahrer ist.

Wenn ich mir die aktuelle Entwicklung der Spritpreise anschaue... dann wird der Wechsel zu einem Stromer immer attraktiver.

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Winnie2: 09.05.2018 11:25.

09.05.2018 11:12 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
manalishi
Moderator

images/avatars/avatar-777.jpg

Dabei seit: 30.03.2007
Beiträge: 976
Wohnort: Neinkeije

manalishi ist offline
RE: Trolle Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Zu dem Thema empfehle ich "Gut drauf trotz Social Media – Die Kunst des Trollens" von Linus Neumann auf dem Zündfunk Netzkongress.

Im Anschluß unbedingt die Kommentare zu Gemüte führen... Augenzwinkern

MfG Manalishi
09.05.2018 11:12 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
manalishi
Moderator

images/avatars/avatar-777.jpg

Dabei seit: 30.03.2007
Beiträge: 976
Wohnort: Neinkeije

manalishi ist offline
Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Hier wird es dann besonders widerlich...

Lösch Dich! So organisiert ist der Hate im Netz - Doku über Hater und Trolle.

Reconquista Germanica

MfG Manalishi
09.05.2018 11:20 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Winnie2 Winnie2 ist männlich
Mitglied

Dabei seit: 20.04.2007
Beiträge: 2.310

Winnie2 ist offline
RE: Akku Payback Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Zitat:
Original von Peter D
Es gibt Stadtteile, da haben die Anwohner nicht mal einen eigenen Stellplatz und müssen
irgendwo am Straßenrand parken. Dort wird jede freie Stelle als Parkplatz genutzt.

Wenn das Auto sowieso länger steht, wozu muss es dann schnell geladen werden?
Innerhalb von Stadtgebieten wird es Schnelllader höchstens bis 50 kW geben, wenn nicht sogar nur bis 20 kW.

Zitat:
Original von Peter D
Wenn die alle über Nacht ihr Fahrzeug laden wollen... wieviele Ladestationen will man dort hinbauen? Und geht das überhaupt vom Platz her?

In solchen Fällen werden ganz normale Typ2 Ladeanschlüsse für AC-Ladung installiert werden.
Schnellladen ist unnötig wenn das Fahrzeug ohnehin für mehrere Stunden ungenutzt herumsteht.
Es gibt dazu bereits Pläne z.B. Straßenlaternen mit Ladeanschlüsse zu versehen

...und mal schauen wie es mit dem Gesetz weitergeht welches Mietern Stromanschlüsse an PKW-Stellplätzen erleichtert. Dann werden Vermieter Stromanschlüsse an Stellplätzen nicht mehr so einfach verweigern können.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Winnie2: 09.05.2018 11:25.

09.05.2018 11:21 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Peter D Peter D ist männlich
Mitglied

Dabei seit: 10.05.2008
Beiträge: 297
Wohnort: Middle Franconia

Peter D ist offline
RE: Akku Payback Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Zitat:
Original von Winnie2
Zitat:
Original von Peter D
Wenn die alle über Nacht ihr Fahrzeug laden wollen... wieviele Ladestationen will man dort hinbauen? Und geht das überhaupt vom Platz her?

In solchen Fällen werden ganz normale Typ2 Ladeanschlüsse für AC-Ladung installiert werden.
Schnellladen ist unnötig wenn das Fahrzeug ohnehin für mehrere Stunden ungenutzt herumsteht.
Es gibt dazu bereits Pläne z.B. Straßenlaternen mit Ladeanschlüsse zu versehen
Ich bin mal gespannt, wie man in Straßen wie diese hier - Link zu Google-Streetview - die Fahrzeuge mit Strom versorgt. verwirrt
09.05.2018 13:10 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Winnie2 Winnie2 ist männlich
Mitglied

Dabei seit: 20.04.2007
Beiträge: 2.310

Winnie2 ist offline
Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

AC-Ladesäulen bis 11 kW Ladeleistung sind nur unwesentlich größer im Vergleich zu den alten Parkuhren mit Münzeinwurf am Straßenrand. Diese wären problemlos am Straßenrand zu installieren, wenn es denn gewünscht oder erwünscht wäre.
Die alten Parkuhren wurden ja mittlerweile durch Parkscheinautomaten ersetzt. War wohl zu viel Aufwand die ganzen Parkuhren zu leeren...

Ist ein typisches Henne-Ei-Problem, meiner Ansicht nach.
Ohne genügend Ladeanschlüsse kaufen sich nur wenige Leute Elektroautos, und wenn wenige Elektroautos gefahren werden bauen Städte zu wenige Ladesäulen an die Straßenränder.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Winnie2: 09.05.2018 13:33.

09.05.2018 13:22 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
HSauer
Mitglied

Dabei seit: 22.07.2015
Beiträge: 7

HSauer ist offline
RE: Rundfunkgebühren, Diesel, Mailverschlüsselung & Bargeld Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Zum Thema Rundfunkgebühren

Heute gab es in der FAZ einen Artikel mit dem Titel "Meldepflicht - Dieser Tage geht es an vielen Orten um den Rundfunkbeitrag". Darin werden zwei Termine vorgestellt:

Am vergangenen Sonntag war der Stichtag. Sämtliche Daten, die den Einwohnermeldeämtern zu diesem Datum über die volljährigen Einwohner der Bundesrepublik Deutschland vorlagen und die für den „Beitragsservice“ von ARD, ZDF und Deutschlandradio bedeutsam sind, werden diesem, der früher GEZ hieß, seit Montag übermittelt: Vor- und Familienname, Familienstand, Geburtsdatum, aktuelle und vorherige Adresse, Datum des Einzugs in die gemeldete Wohnung oder das Datum, zu dem jemand verstorben ist. Diese Angaben vergleicht der „Beitragsservice“ mit seinem Datenbestand und verschickt Post an jene, die er für zahlungspflichtig hält. Diese Totalerhebung geschieht zum zweiten Mal seit der Einführung des Rundfunkbeitrags im Jahr 2013.

Am 16. Mai befasst sich das Bundesverfassungsgericht mit der Frage, wie „sachgerecht“ beziehungsweise verfassungsgemäß das Modell des Rundfunkbeitrags ist. Da hat mancher vielleicht schon Post vom „Beitragsservice“.

Und dann steht da noch in dem Artikel:
....Aber sie (der öffentlich-rechtlichen Rundfunk) scheuen sich davor, zu definieren, was öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist, worin dessen Auftrag besteht und wo er endet.

Ich frage mich, wieso übermittelt eine Behörde unsere persönlichen Daten an eine Organisation, deren Auftrag sie selbst nicht kennt? Und ich frage mich, ob es Zufall ist, dass dieser Datentransfer noch schnell vor dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts durchgeführt wird?
09.05.2018 23:57 Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Peter D Peter D ist männlich
Mitglied

Dabei seit: 10.05.2008
Beiträge: 297
Wohnort: Middle Franconia

Peter D ist offline
Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Unabhängig vom Rundfunkbeitrag dürfen die Meldeämter unsere Daten weitergeben, falls wir nicht widersprechen.
Dazu zwei Links: Bei Heise und selbstauskunft.net
10.05.2018 00:46 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
DeeDee0815 DeeDee0815 ist männlich
Mitglied

images/avatars/avatar-938.jpg

Dabei seit: 08.02.2018
Beiträge: 4
Wohnort: Korbach

DeeDee0815 ist offline
RE: Audio-Folge 588 Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Zitat:
Original von Peter D
Zitat:
Original von harald
Klar eine Säule, ein Auto.
Wo kommt der Strom für die nächsten 10 Autos her, die gleichzeitig laden wollen.

Selbst wenn die Stromversorgung kein Problem wäre, bin ich mal gespannt, wie das mit der Verfügbarkeit von Ladestationen gelöst wird.
Es gibt Stadtteile, da haben die Anwohner nicht mal einen eigenen Stellplatz und müssen
irgendwo am Straßenrand parken. Dort wird jede freie Stelle als Parkplatz genutzt.
Wenn die alle über Nacht ihr Fahrzeug laden wollen... wieviele Ladestationen will man dort hinbauen? Und geht das überhaupt vom Platz her?
Ich habe noch keine Vorstellung, wie das funktionieren könnte.


Abgesehen von den elektrischen Herausforderungen gibt es bei den Ladesäulen auf Softwareseite noch ganz andere Probleme, auf die ich mal als Software-Mann hinweisen möchte:
https://media.ccc.de/v/34c3-9092-ladeinf...tatt_sicherheit

Wie immer: Hauptsache von der Elektrik her ist alles VDE-Normgemäß und im Schaltkasten sieht alles schön aus. Die Software kann ja niemand sehen, die darf ruhig unsicher und ganz furchtbar sein. Das ist in unserem Land leider ein sehr häufiges Problem, meiner Beobachtung nach.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von DeeDee0815: 10.05.2018 21:10.

10.05.2018 21:09 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Winnie2 Winnie2 ist männlich
Mitglied

Dabei seit: 20.04.2007
Beiträge: 2.310

Winnie2 ist offline
Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Hallo DeeDee0815

Von den Sicherheitsproblemen und dass Ladesäulen IDs unverschlüsselt übertragen habe ich bereits gehört.
Noch ist das Problem allerdings nicht so dramatisch,
denn an vielen Ladesäulen kann man derzeit noch kostenlos Strom zapfen, da wird die ID wirklich nur zur Identifikationszwecke genutzt u. nicht für die Abrechnung.
Dann tritt das Problem nur auf wenn man sich per RFID-Chip direkt an der Ladesäule anmeldet,
es gibt allerdings nicht wenige Ladesäulen da meldet man sich per Smartphone-App an der Ladesäule an u. da ist die Sicherheit schonmal höher, weil die Übertragung verschlüsselt und über einen anderen Weg erfolgt. Der Angriff für Identitätsdiebe ist deutlich schwieriger.

Klar sind die simplen RFID-Chips grundsätzlich kopier- und fälschbar, weshalb diese nicht alle Betreiber von Ladesäulen nutzen.
Andererseits kann man ohne funktionierendes Smartphone und Datenübertragung per Mobilfunk an Ladesäulen welche die App-Methode nutzen sein e-Auto nicht laden. unglücklich

Aber klar, sollten sowohl Nutzeridentifizierung als auch die Kostenabrechung (bei den meisten Ladesäulen) per RFID-Chip realisiert werden dann muss die Sicherheit deutlich verbessert werden.
(Challenge-Respose-Verfahren bei der Nutzer-Authentifizierung, Rolling-Key Chiper, Verschlüsselte Übertragung + digitale Signierung aller sicherheitskritischen Daten welche übertragen werden.)
Gar keine Frage.

Gruß
Winnie2

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Winnie2: 10.05.2018 22:48.

10.05.2018 22:39 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Joachim Joachim ist männlich
Mitglied

images/avatars/avatar-841.jpg

Dabei seit: 07.09.2011
Beiträge: 2.072
Wohnort: NRW

Joachim ist offline
Audio-Folge 588 Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Der Troll

Ein Troll? - Also ich hatte nicht unbedingt Verdacht geschöpft. Die Posts schienen mir in der Summe zwar reichlich überkandidelt, um es mal so zu nennen, aber ich habe wohl wirklich nicht so genau hingeschaut, Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

Der Dieselmotor muß nicht sterben

Das wird er auch nicht, das schlechte Image hat er bekanntermaßen wegen den Abgas Betrügereien des VW Konzerns erhalten, wiewohl andere natürlich ebenso betrogen haben. Ob die neuen revolutionären Entwicklungen von Bosch mit nur noch minimalem Stickoxyd Ausstoß durch eine Hardwarenachrüstung bei Diesel PKWs das ramponierte Ansehen wieder herstellen und sich am Markt durchsetzen können ist allerdings fraglich. Die Auto(betrugs)konzerne jedenfalls scheinen nach wie vor kein besonderes Interesse an Hardwarenachrüstungen zu haben, wen wunderts. Im Nutzfahrzeugbereich und in der Schifffahrt ist er aber nach wie vor nicht wegzudenken.

Wlanangriffe auf Autos

Naja, irgendwie sind solche Angriffs-Szenarien nicht weiter überraschend. Wenn man Fahrzeuge etwas altmodisch gesprochen in rollende Elektronenhirne verwandelt und auch noch vernetzt, hat man natürlich ähnliche Probleme wie in der restlichen Computerwelt. - Nur könnte das in einem sich bewegenden Fahrzeug fatalerweise bedeutend gefährlicher sein und einem eventuell arg auf die Gesundheit schlagen.


Siliziumakku

Tolle Sache, wenn die Kapazität von künftigen Akkus derart gesteigert werden könnte. Das wäre in der Tat eine Sensation, was sage ich, eine Revolution in der Stromspeichertechnologie überhaupt. Solche Entwicklungen könnten wirklich etwas bewegen und nicht nur bei der Elektromobilität. Das löst zwar auch nicht die restlichen Probleme bzgl. Elektromobilität wie Infrastruktur und mangelnde Ladesäulen, aber es wäre ein Schritt in die richtige Richtung.

Neue Bezahlmethoden

Ein Fan von diesen neuen Bezahltechniken war ich nie und werde es wohl auch nicht. Das Amazon jetzt massiv in diese neuen Techniken investiert war abzusehen, lässt der Konzern doch keine Gelegenheit aus, um seine allumfassende Marktmacht noch weiter auszudenen. So neu ist das alles aber nicht, es gibt oder gab bereits ähnliche Projekte in Holland z. B. mit Supermärkten in denen kein Kassierer mehr an der Kasse sitzt und man seine Waren mittels am Einkaufswagen angebrachtem Tabletcomputer selbst einscannt und auch am Ende virtuell abgerechnet wird. Weiter werden einem besondere Angebote auf dem Tablet angezeigt und man wird sogar zu dem entsprechenden Regal geleitet oder dirigiert. Das System registriert und speichert natürlich alles, was man sich da so in den Einkaufswagen legt und natürlich weiß es von vorherigen Einkäufen genau, welche Produkte man bevorzugt und blendet einem während des Einkaufs ähnliche oder andere Produkte auf dem Display des Tablets ein. - Ja, mehr Betüdelung und Beinflussung geht wohl nicht mehr und mehr Gläsernheit auch nicht. - Schöne neue Einkaufs(Daten)welt, so sie den irgendwann kommt. Augenzwinkern

Wir sind selbst Schuld

Ja natürlich, der Verbraucher selbst hat all die negativen Entwicklungen der heutigen Zeit in den verschiedensten Bereichen durch sein in der Masse überwiegend kritikloses Verhalten zum guten Teil heraufbeschworen, mindestens aber befördert. Mit einer solchen Haltung drohen Konzernen natürlich kaum nennenswerte Konsequenzen für ihr Tun oder auch nicht Tun. Ein Umstand, mit dem offensichtlich immer häufiger erfolgreich kalkuliert wird.

Super Sendung!

Gruß,
joachim ebueb

Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von Joachim: 11.05.2018 19:10.

11.05.2018 18:57 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Winnie2 Winnie2 ist männlich
Mitglied

Dabei seit: 20.04.2007
Beiträge: 2.310

Winnie2 ist offline
Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Der Dieselmotor muss nicht sterben

Richtig, er wird auch nicht ganz verschwinden. Allerdings ist der gute Ruf des Dieselmotors in Deutschland – zumindest bei PKW – aufgrund der ganzen Debatte um Fahrverbote nachhaltig beschädigt, und da helfen auch keine neuen Techniken mehr das wieder rückgängig zu machen.
Dazu kommt dass PKW-Hersteller, z.B. Nissan, den Ausstieg aus dieser Technologie angekündigt haben; andere Hersteller haben ihre Modellpalette an PKW mit Dieselmotor reduziert.

Wo der Dieselmotor noch benötigt wird das ist der Bereich LKW, Kleintransporter, Baumaschinen und Traktoren.
Es geht ja nicht nur um drohende Fahrverbote sondern in Deutschland auch um die drohnende Angleichung der Besteuerung von Diesel und Benzin.
Und wenn Diesel praktisch genausoviel kostet wie Benzin dann ist der Kostenvorteil für die PKW-Fahrer dahin.
LKW haben ohnehin ihre eigenen Zapfsäulen, an denen keine PKW tanken können. Es wäre also immer noch möglich speziell für LKW preiswerteren Diesel anzubieten.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Winnie2: 12.05.2018 11:51.

12.05.2018 11:50 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Radiomicky Radiomicky ist männlich
Mitglied

images/avatars/avatar-943.jpg

Dabei seit: 25.07.2007
Beiträge: 1.834
Wohnort: Göttingen

Radiomicky ist offline
RE: Audio-Folge 588 Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Zitat:
Original von Joachim
Ein Troll? - Also ich hatte nicht unbedingt Verdacht geschöpft. Die Posts schienen mir in der Summe zwar reichlich überkandidelt, um es mal so zu nennen, aber ich habe wohl wirklich nicht so genau hingeschaut, Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

Ich schon, - weißte ja, - als ich Tefifon und die Hyperaffinität zu technischen Dingen gelsen habe wurde ich stutzig!
Ich habe dem "Troll" nach seinem 5. Post auch eine PN geschickt, die aber nie beantwortet wurde.
12.05.2018 17:19 Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Joachim Joachim ist männlich
Mitglied

images/avatars/avatar-841.jpg

Dabei seit: 07.09.2011
Beiträge: 2.072
Wohnort: NRW

Joachim ist offline
RE: Audio-Folge 588 Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Zitat:
Original von RadiomickyIch schon, - weißte ja, - als ich Tefifon und die Hyperaffinität zu technischen Dingen gelsen habe wurde ich stutzig!


Ja Mike, aber der Troll war wie du schon richtig bemerktest eher einer der harmloseren Sorte, da habe ich in einem anderem Forum schon ganz andere Dinge gesehen.

schönen Gruß,
joachim smile
12.05.2018 17:46 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
stephan engels stephan engels ist männlich
Mitglied

Dabei seit: 04.12.2008
Beiträge: 1.514

stephan engels ist offline
Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Was den Troll betrifft,hatte ich bei seinen Post zu den Thama: Stephen Hawking ist gestorben
http://cczwei-forum.de/cc2/thread.php?threadid=8677 ein ungutes Gefühl.
12.05.2018 20:22 Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Stevie Stevie ist männlich
Mitglied

Dabei seit: 31.03.2007
Beiträge: 224

Stevie ist offline
Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Die c't hatte schon früher mal festgestellt, daß die Unternehmen immer dieselben Fehler machen, wenn irgendwas neu vernetzt wird.

Allerdings bin ich eh der Meinung, nicht alles muß ins Internet oder sonstwie fernsteuerbar sein.
14.05.2018 19:11 Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Dieter Weidinger
Mitglied

images/avatars/avatar-791.jpg

Dabei seit: 11.07.2012
Beiträge: 27
Wohnort: Kaarst

Dieter Weidinger ist offline
zur Akku-Technologie Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Erwähnenswert ist natürlich auch, dass Heise Online bereits am 22.12.2007 über das Thema berichtete. Damals mit dem Titel "Drahtiges Silizium".
Der "journalistische" Inhalt ist fast identisch mit dem Bericht vom 27.04.2018, abgesehen von den angeblichen 500 Ladezyklen der Kieler Uni.
Ach ja, auch am 02.08.2016 schrieb Heise Online dann wieder eine Artikel über den "Silizium-Wunder-Luft-und-Liebe Akku" (Kontoverbindung für Investoren wird wahrscheinlich noch nachgeliefert...irgendwann). In diesem Artikel "Silizium-Luft-Batterien 1000 Stunden in Betrieb" wurden die Forscher des Forschungszentrum Jülich (FZJ) gelobt und so weiter und blablabla.
Das ist alles so super toll und schön. Nur warum ist denn in den letzten zehn Jahren so wenig oder nichts passiert? Oder wartet man lediglich darauf, das unsere Autohersteller, mit freundlicher Unterstützung der Ölindustrie, ihre Spots für Senioren-TV abgedreht haben in welchen sie uns durch "Experten" erklären lassen, warum es nicht funktionieren kann?
22.05.2018 10:37 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Dieter Weidinger
Mitglied

images/avatars/avatar-791.jpg

Dabei seit: 11.07.2012
Beiträge: 27
Wohnort: Kaarst

Dieter Weidinger ist offline
zur Akku-Technologie ein Letztes... Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

...vielleicht wäre es ja erfolgreicher mit den Autos während einem Gewitter die Energie von Blitzen einzufangen, und in Leydener Flaschen zu speichern (Grundidee von Benjamin Franklin).
22.05.2018 10:57 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Dieter Weidinger
Mitglied

images/avatars/avatar-791.jpg

Dabei seit: 11.07.2012
Beiträge: 27
Wohnort: Kaarst

Dieter Weidinger ist offline
Akku-Technologie...Wunsch Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Vielleicht gibt es demnächst dann endlich ein Panini-Sammelalbum mit den besten Ankündigungen für Wunderakkus der letzten 10 Jahre.
22.05.2018 12:02 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Winnie2 Winnie2 ist männlich
Mitglied

Dabei seit: 20.04.2007
Beiträge: 2.310

Winnie2 ist offline
RE: zur Akku-Technologie ein Letztes... Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Zitat:
Der "journalistische" Inhalt ist fast identisch mit dem Bericht vom 27.04.2018, abgesehen von den angeblichen 500 Ladezyklen der Kieler Uni.
Ach ja, auch am 02.08.2016 schrieb Heise Online dann wieder eine Artikel über den "Silizium-Wunder-Luft-und-Liebe Akku" (Kontoverbindung für Investoren wird wahrscheinlich noch nachgeliefert...irgendwann). In diesem Artikel "Silizium-Luft-Batterien 1000 Stunden in Betrieb" wurden die Forscher des Forschungszentrum Jülich (FZJ) gelobt und so weiter und blablabla.

Wir wissen nich welche Technologien die im Labor funktionieren bei der Umsetzung in eine Serienfertigung für große Stückzahlen bereits gescheitert sind,
das hängt von so einigen Faktoren ab, z.B. ob Geldgeber das Projekt mitfinanzieren,
ob damit genügend Geld verdient werden kann damit sich die anfänglichen Investitionen wieder amortisieren.

Möglich dass die neuen Akkus stärker anfällig sind für Umwelteinflüße (z.B. Temperatur, Luftdruck, Erschütterungen), weswegen zusätzliche Forschungsarbeit notwendig wird um diese weiter zu verbessern.


Zitat:
Original von Dieter Weidinger
...vielleicht wäre es ja erfolgreicher mit den Autos während einem Gewitter die Energie von Blitzen einzufangen, und in Leydener Flaschen zu speichern (Grundidee von Benjamin Franklin).

Dass dies eine gute Idee ist wurde doch bereits wiederlegt.
Die Gesamtenergie eines Blitzes zu zu gering. Ein Blitz ist nur deshalb so zerstörerisch weil die Menge Energie in einer sehr kurzen Zeitspanne freigesetzt wird.

Die Energiemenge eines Blitzes ist jedoch recht gering, selbst wenn man diese auffangen und speichern könnte... diese würde jedenfalls nicht ausreichen um eine Zeitmaschine mit Energie für eine Zeitreise zu versorgen. großes Grinsen
Jetzt habe ich einigen Leuten wohl etwas den Spaß an einem ganz bestimmten Film genommen. Teufel Augenzwinkern
22.05.2018 20:34 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Wolfgang Rudolph
Administrator

images/avatars/avatar-930.jpg

Dabei seit: 25.03.2007
Beiträge: 4.606
Wohnort: Maxsain Ww.

Themenstarter Thema begonnen von Wolfgang Rudolph

Wolfgang Rudolph ist offline
Beitrag: beantworten | zitieren | editieren | melden       | Top

Zitat:
Dass dies eine gute Idee ist wurde doch bereits wiederlegt.

Pardon, wenn ich widerspreche. Aber ich habe bereits vor einigen Jahrzehnten eine gut bebilderte Dokumentation gelesen in der das Einfangen und Speichern eines Blitzes gezeigt wurde. Auch der Name des Erfinders ist mir noch geläufig; "Daniel Düsentrieb". Diese Abhandlung hat meinen Lebensweg und meine Interessen entscheidend beeinflusst.

Mit genialen Grüßen

Wolfgang
22.05.2018 20:55 E-Mail | Beiträge des Benutzers | zu Buddylist hinzufügen
Seiten (2): [1] 2 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
 
Antwort erstellen
cc2.tv-Fan-Club » CC2tv +CC2audio » Kommentare zu den Sendungsinhalten » Audio-Folge 588

Impressum - Datenschutzerklärung

Forensoftware: Burning Board, entwickelt von WoltLab GmbH